Tag der Helfer und Retter 2010

Mitmachen, statt Reden halten

Das neue Löschfahrzeug kostete die Stadt Seßlach zwar rund 340 000 Euro, Bürgermeister Hendrik Dressel spricht aber von einer gerechtfertigten Investition.
"Ein guter Tag für Seßlach, ein guter Tag für die Sicherheit", nannte KBR Manfred Lorenz die Anschaffung des neuen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeugs, nachdem das Vorgängermodell rund 31 Jahre im Dienst war. 340 000 Euro ließ sich die Stadt das "kleine, zierliche Fahrzeug" kosten, so Bürgermeister Dressel. Ein Blick in das Innere des HLF 20/16 zeige aber, wie viel moderne Technik in dem Gefährt steckt. Trotz der angespannten Haushaltslage sei die Investition aber gerechtfertigt. Ausbildung uind Ausrüstung gewährleisteten gemeinsam, dass die Feuerwehrleute gute Voraussetzungen besitzen, Einsätze erfolgreich auszuführen.
"Engel haben viele Gesichter" - unter diesem Motto stand der 06.06.2010 in Seßlach. "Wir wollen die Bürger für das breit angelegte Rettungsnetzwerk sensibilisieren", betonte der Bürgermeister. Darüber hinaus erhofft sich Dressel, dass der ein oder andere Bürger darüber nachdenkt, selbst mehr ehrenamtliche Initiative bei Organisationen wie der Feuerwehr, dem Roten Kreuz, THW, Notfallseelsorge, DLRG und anderen zu entwickeln. Dressels Appell war eindeutig: "Mitmachen ist besser als Sonntagsreden." Kommandant Markus Betz dankte den Vertretern der Stadt und versprach, sorgsam und effektiv mit dem neuen Fahrzeug und den Gerätschaften umzugehen.

(Bericht: Coburger Tageblatt)

(Bilder von: Martina Kilian und Feuerwehr Seßlach)